Kinderbücher für kleine Leseanfänger

Lesen ist ein wichtiger Faktor für die kindliche Entwicklung, denn kleine Bücherwürmer verfügen in der Regel über einen grösseren Wortschatz und können sich besser ausdrücken. Die Lust des Kleinkindes auf Gedrucktes wecken Eltern mit einfachen Kinderbüchern.

Artikel 1 bis 120 von 463
Artikel 1 bis 120 von 463

Welche Bücher sind für Babys zu empfehlen?

Bereits Neugeborene interessieren sich schon für Abbildungen und verfolgen diese aufmerksam. Ein Buggybuch oder ein Bilderbuch von Ravensburger, ministeps oder HABA für Kinder ab dem dritten Lebensmonat enthält neben Bildern auch oft Text. Indem Eltern ihrem Nachwuchs die Texte vorlesen, fördern sie schon früh das Sprachverständnis. Die meisten Babybücher bestehen zudem aus festen Seiten – zum Beispiel aus Pappe. Die halten auch den ersten Greifversuchen stand.

Bei sogenannten Fühlbüchern sind Stoffstücke in die Seiten eingearbeitet, zum Beispiel weiches Tierfell, verschiedene Kleidungsstücke und auch andere Materialien wie Gummi. Das Erfühlen der Stoffe regt ausserdem die Motorik an.

Welche Kinderbücher ab zwei Jahren kommen infrage?

Mit zwei Jahren sind Kinder sehr empfänglich für bunte Bilder. Bilderbücher, die zum Beispiel verschiedene Blumen, Bäume und Tiere abbilden, helfen dem Kind dabei, sich ihr Aussehen einzuprägen und sein Vokabular zu erweitern. Ein robustes Buggybuch, das am Kinderbuggy befestigt wird, beschäftigt das Kind bei den täglichen Spazierfahrten. Es kann Tierabbildungen im Buch mit den echten Tieren vergleichen, die ihm unterwegs begegnen oder Fahrzeuge wie Autos, Busse, Traktoren und Flugzeuge erkennen lernen.

Welches Kinderbuch ab drei Jahren ist geeignet?

Erreicht das Kind das Kindergartenalter, können ihm erste Sachbücher in die Hand gegeben werden. Diese bringen ihm verschiedene Orte wie den Strassenverkehr, Bauernhöfe, Flughäfen und vieles mehr näher. Ein Spielbuch mit der Möglichkeit, Papier auszuschneiden und zu kleben oder einzelne Stoffstücke zusammenzunähen, trainiert die Motorik des Kindes und weckt das Interesse an Bastelarbeiten.

Die ersten Reim- und Liederbücher stärken das Gedächtnis des Kindes, wenn es einfache Kinderlieder singt und sich ihre Texte merkt. Zugleich entwickeln Kinder ein Gefühl für Musik und Gesang.

Soll das Kind still beschäftigt werden, dann ist ein Wimmelbuch ideal, denn die detaillierten grossformatigen Abbildungen laden zu vielfältigen Entdeckungen ein.

Kinderbücher mit Erzählungen für das Primarschulalter

Neben Sachbüchern, Lehrbüchern und Spielbüchern sollten bei Schulkindern auch spannende Geschichten nicht zu kurz kommen, denn diese regen die Fantasie des Kindes an. Dies können Geschichten mit tierischen Helden sein oder mit Fantasiefiguren wie Feen, Drachen und Zauberern. Auch edle Ritter, wagemutige Piraten und abenteuerlustige Prinzessinnen kommen meist gut an. Abends vorgelesene Märchen von Marken wie Ravensburger, Bastei Lübbe oder Carlsen schicken das Kind sanft ins Land der Träume.

Klassiker wie die Jugendbücher von Astrid Lindgren und James Krüss üben auch heute noch die gleiche Wirkung auf Kinder aus wie auf frühere Generationen.

Kinderbücher im Überblick:

  • Buggybücher und Fühlbücher für Babys ab drei Monaten
  • ab 2 Jahren zur Erweiterung des Wortschatzes und zum Kennenlernen der Welt
  • ab 3 Jahren zur Verbesserung der Motorik (z. B. Spiel- und Bastelbücher) und zur Entdeckung neuer Fähigkeiten (Liederbücher zum Mitsingen)
  • ideal für die ersten Leseübungen ab dem Kindergartenalter
  • mit spannenden Kindergeschichten zur Anregung der Fantasie