Monster High: So machen Spukgestalten Schule!

Die Puppen der Monster High-Serie sind schaurig schön. Sie stammen aus dem Hause Mattel und stellen mit ihrem an klassischen Schauergestalten orientierten Design einen Gegenentwurf zu typischen Modefiguren wie Barbie dar. Zu den Puppen ist ein schrecklich schönes Zubehör erhältlich.

Artikel 1 bis 26 von 26
Artikel 1 bis 26 von 26

Schüler und Schülerinnen der Monster High

Die Monster High-Franchise wurde 2010 auf den Markt gebracht. Im Mittelpunkt stehen die Puppen, die von Anfang an von passenden Zeichentrickserien im Fernsehen und Jugendbüchern begleitet wurden. Die Monster High Barbies und Puppen weisen keine menschlichen Proportionen auf. So sind die Köpfe im Vergleich zum Körper überdimensioniert.

Die wichtigsten Figuren der Franchise sind:

  • Frankie Stein (die Tochter von Frankensteins Monster)
  • Clawdeen Wolf (die Tochter eines Werwolfs)
  • Draculaura (die 1.600 Jahre alte Tochter von Graf Dracula)
  • Cleo de Nile (die Tochter der Mumie)
  • Deuce Gorgon (der Sohn der Medusa)
  • Lagoona Blue (die Tochter eines Meeresungeheuers)
  • Ghoulia Yelps (die Tochter eines Zombies)

Zubehör zu den Puppen der Monster High

Neben den ursprünglichen Protagonisten der Serie sind mittlerweile auch viele neue Monsterkinder hinzugekommen, darunter eine Spinnenfrau mit sechs Armen und Mouscedes, die Tochter des Rattenkönigs. So können kleine Fans ihre Sammlung um immer neue Figuren ergänzen, die Schulklasse füllen oder einen «Graustausch» mit Schülern anderer Monsterschulen arrangieren.

Accessoires sorgen für Abwechslung

Jeder Schüler hat eine eigene Zimmereinrichtung mit einem Bett – gerne auch in Sargform –, einem Schminktisch und einer Badewanne. Im Kleiderschrank finden neue Kleider für die Puppen Platz. Wer mag, kann sich sogar das komplette Schulgebäude, die Monsterschule, ins Kinderzimmer stellen – oder einzelne Klassenzimmer mit Tischen und schulischen Accessoires, um den Unterricht nachzuspielen.

Weswegen diese Art der Rollenspiele sinnvoll ist

Sobald Kinder die Primarschule besuchen, können sie die Eindrücke des realen Schulalltags in ihr tägliches Spiel mit den Schülern der Monster High einfliessen lassen. Sie können dabei in die Rolle der Lehrer schlüpfen und erhalten so ein Gefühl für Empathie. Für Kleinkinder unter drei Jahren ist eine solche Puppe aufgrund des kleinteiligen Zubehörs allerdings nicht zu empfehlen. Es besteht Gefahr, dass sie sich daran verschlucken.

Monster High im Überblick:

  • Spielpuppen als Ergänzung zur gleichnamigen Zeichentrick- und Jugendbuchserie
  • Vielfältiges Zubehör für die Puppen
  • Geeignet für Kinder ab sechs Jahren