Eine Schwimmbrille schützt Kinderaugen im Wasser

Eine Schwimmbrille erleichtert Kindern das Schwimmenlernen, da kein störendes Wasser in die Augen gelangt und sie besser sehen können. Zusätzlich verhindert das Tragen einer schützenden Brille das typische Gefühl brennender Augen, das nach einem längeren Aufenthalt in chloriertem Wasser oder salzigem Meerwasser entsteht.

Artikel 1 bis 14 von 14
Artikel 1 bis 14 von 14

Schwimmbrille in der Badi: So planschen Kinder sicher

Eine Schwimmbrille bietet gleich mehrere Vorteile: Sie schont die empfindlichen Kinderaugen, die vom gechlorten Wasser angegriffen werden und schützt sie vor potenziellen Keimen. Zugleich erleichtert sie dem Kind das Sehen im Wasser, sodass es anderen Schwimmern leichter aus dem Weg gehen und Hindernisse im Wasser leichter erkennen kann. Gerade beim Schwimmen längerer Strecken am Stück bedeutet dies eine enorme Entlastung für die Augen.

Im salzigen Meerwasser ist es unmöglich, die Augen aufzuhalten, sodass Kinder nur dank einer Brille gut im Wasser sehen und Zusammenstösse mit anderen verhindern können. Zugleich verhindert die Schwimmbrille, dass Salzwasser in die Augen dringt.

Je nach Urlaubsort und Wasserqualität erlaubt eine Schwimm- oder Taucherbrille sogar den Ausblick auf Fische, Seesterne, Korallen und andere Meeresbewohner, die sich unter der Oberfläche tummeln. Bei Urlaubszielen mit reichhaltiger Unterwasserwelt ist der Kauf eines Tauchsets mit Taucherbrille, Schnorcheln und Schwimmflossen sinnvoll.

Was beim Kauf zu beachten ist

Eine Schwimmbrille sollte gut am Kopf sitzen, ohne zu drücken. Es ist daher sinnvoll, ein Modell mit verstellbarem Kopfband zu wählen. Damit die Brille richtig sitzt und nicht verrutscht, kann diese individuell an die Kopfform des Kindes angepasst werden. Varianten für die Badi bestehen generell aus zwei separaten Teilen, die dicht am Auge aufsitzen, während Taucherbrillen beide Augen bedecken. Sie ermöglichen ein grösseres Sichtfeld zum Betrachten der Unterwasserwelt, sind jedoch auch schwerer.

Ein Tipp: Damit die Gläser nicht so schnell beschlagen, gibt es Produkte mit Anti-Beschlag-Beschichtung. Diese gewährleisten eine klare Sicht.

Die geeignete Brillenart fürs Kind

In Hallenbädern sind klare Kunststoffgläser die beste Wahl, um auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine gute Sicht zu ermöglichen. Soll die Schwimmbrille vor allem im Freien in der Badi, am Badesee oder am Meer getragen werden, sind getönte Gläser mit zusätzlichem UV-Filter eine hervorragende Wahl zum Schutz der Augen.

Damit Kinder lange Freude mit der Schwimmbrille haben, ist diese stets nach dem Gebrauch mit klarem Wasser abzuspülen und danach an der Luft zu trocknen. Die Brille sollte zudem nie auf den Brillengläsern liegend aufbewahrt werden, denn das kann zu Kratzern führen.

Schwimmbrillen im Überblick:

  • Schutz der Kinderaugen vor Salzwasser, Chlor und Keimen
  • Taucherbrillen sind ideal für die Betrachtung der Unterwasserwelt
  • Klare Gläser im Hallenbad, getönte Gläser im Freien