Ein echter Klassiker für den Garten: die Schaukel

Für jedes Alter gibt es die passende Kinderschaukel: Von der gut gesicherten Gitterschaukel für Kleinkinder über die moderne Nestschaukel und die Doppelschaukel bis hin zur einfachen Sitzschaukel für ältere Kinder ist alles dabei.

Artikel 1 bis 7 von 7
Artikel 1 bis 7 von 7

Welche Schaukel für welches Alter?

Schon Babys und Kleinkinder mögen das Gefühl, in einer Schaukel durch die Luft zu fliegen und dabei sanft hin- und her gewogen zu werden. Damit sie das Gleichgewicht nicht verlieren, ist eine speziell gesicherte Gitterschaukel für Kleinkinder oder ein Sicherheitssitz mit Haltegriff unverzichtbar. Diese Modelle sind so konstruiert, dass das Kind nicht herausrutschen kann und jederzeit einen festen Halt hat.

Für ältere Kinder ab drei oder vier Jahren kommen dann die klassischen Brettschaukeln in Frage, auf denen sie sich richtig in die Höhe schwingen können. Eine Nestschaukel bietet für ein oder gleich mehrere Kinder Platz zum gemeinsamen schaukeln.

Wie wird die Schaukel im Garten befestigt?

Eine Schaukel von Kettler, HUDORA oder Hess kann an einem solide tragenden Dachbalken oder an einem sehr dicken Ast befestigt werden. Ist eine solche Option nicht gegeben, sind Schaukelgerüste optimal. Oft sind Schaukel und Gestell als praktisches Set erhältlich oder Teil von Spieltürmen bzw. Spielhäusern mit weiteren Spielgeräten wie Wippe und Rutsche.

Wird die Schaukel im Garten verwendet, muss unbedingt auf einen sicheren Stand des Gestells und eine Verankerung im Boden geachtet werden. Bei einem guten Gerüst sind die entsprechenden Bodenanker zum Einbetonieren bereits im Lieferumfang enthalten. Da Stürze nie ganz ausgeschlossen werden können, sollte die Schaukel auf einem Rasen oder auf Sand aufgebaut werden und nicht auf hartem Untergrund wie Beton.

Was gilt es noch zu beachten?

Während die Höhe des Gerüsts im Garten meist keine grosse Rolle spielt, sollte unbedingt das Maximalgewicht beachtet werden. Eine Schaukel für Baby und Kleinkind ist nicht auf das schwerere Gewicht grösserer Kinder ausgelegt.

Nestschaukeln sind in der Regel stärker belastbar, da sie für mehrere Kinder geeignet sind. Allerdings sollte auch hier die Maximalbelastung beachtet werden. Nicht zuletzt ist eine Schaukel natürlich auch nur so stabil wie das Gestell, das sie trägt.

Nestschaukeln und Brettschaukeln aus Kunststoff können problemlos im Freien bleiben. Gitterschaukeln für Babys und Kinder sind dagegen meist aus nicht-imprägniertem Holz gefertigt. Sie sollten unter einem schützenden Terrassendach angebracht oder nach der Verwendung abgenommen werden.

Schaukel im Überblick:

  • Babys und Kleinkinder sollten nur gesicherte Gitterschaukeln verwenden
  • Nestschaukeln sind ideal für mehrere Kinder
  • Das Schaukelgestell muss sicher im Boden verankert werden
  • Maximalbelastung der Schaukel beachten